Die Sage vom Fetzfrauäli

Das Fetzfräuli soll im Gebiet des Alpbachs, zwischen Fetzhof-Engi-Brunberg-Langenau sein
Unwesen getrieben haben. Woher das Fetzfräuli kam und warum es gerade diese Gegend
für sein menschenfeindliches Treiben ausgesucht hatte, ist nicht zur erklären. Vieles deutet
aber darauf hin, dass es mit der Burg "Brunberg" im Zusammenhang stehen könnte.
Das Fetzfräuli sei ein altes verhutzeltes "Wybli" gewesen, so will es die Sage wahrhaben. In
bösen Nächten, bei Sturm und Regen und zur Winterszeit habe es beim Einnachten
einsamen Wanderern aufgelauert und versucht, sie in die Irre zu führen. Viele kamen in der
unwegsamen Gegend vom Wege ab, und mussten im Unwetter elendiglich umkommen. Kein
Wanderer, der heute sich nachts in dieser Gegend befindet, hat das sagenhafte Wybli je
wieder zu Gesicht bekommen. Sind vielleicht die irre Ursula von Kranzenberg und das
Fetzfräuli ein und dieselbe Person?